Weshalb erscheinen Pop-Ups (Werbefenster)?

Lumosity unterstützt keinerlei in Pop-ups angezeigte Werbung auf unserer Webseite. Sollten Sie Werbeanzeigen in Form von Pop-ups während Ihres Lumosity Trainings sehen, so liegen dafür wahrscheinlich folgende Gründe vor: 

1.
Diese Pop-ups werden von anderen Webseiten getriggert, die Sie noch geöffnet haben. Um diese Pop-up-Werbefenster zu blockieren, müssen Sie den Pop-up Blocker in Ihren Browsereinstellungen aktiviert haben. Sie können dies folgendermaßen tun:

  • Internet Explorer:
    Klicken Sie auf das Zahnrad am rechten oberen Rand der Adressleiste. Wählen Sie anschließend "Internetoptionen". Klicken Sie auf die Registerkarte "Datenschutz". Dort können Sie weiter unten den Pop-up Blocker aktivieren oder deaktivieren. Vergewissern Sie sich, dass Sie ein Häkchen vor "Popupblocker einschalten" gesetzt haben.
     
  • Safari:
    Klicken Sie oben in der Menüleiste auf „Safari“. Wählen Sie „Einstellungen“
    Klicken Sie auf „Sicherheit“. Hier setzen Sie einen Haken bei „Pop-Ups unterdrücken“

  • Firefox:
    Klicken Sie auf die Menüschaltfläche chrome_list.png und klicken Sie auf "Einstellungen". Gehen Sie zum Abschnitt "Inhalt" (für Mac: Firefox > Einstellungen). Dort können Sie nun bei "Pop-up Fenster blockieren" den Haken aktivieren. 

  • Chrome:
    Klicken Sie im Browserfenster oben rechts auf das Chrome-Menü chrome_list.png 
    Wählen Sie Einstellungen aus. Klicken Sie auf "Erweiterte Einstellungen anzeigen". Klicken Sie unter "Datenschutz" auf "Inhaltseinstellungen".
    Wählen Sie unter "Pop-ups" die Option Anzeige von Pop-ups für keine Website zulassen aus.

2.
Diese Pop-ups können von einem auf Ihrem Browser installierten Plugin aktiviert werden. Plugins sind sehr gängig, da mithilfe von Plugins sich viele Programme um ungeahnte Funktionen erweitern lassen. Um festzustellen, ob eines dieser Plugins in Ihrem Browser der Grund für die erscheinenden Pop-ups sind, gehen Sie bitte wie folgt vor: 

  • Internet Explorer:
    Klicken Sie oben rechts im Bildschirm auf das Zahnrad-Symbol. Wählen Sie dort im Menü die Option "Add-Ons verwalten" aus. Es öffnet sich ein neues Fenster.
    Auf der linken Seite sehen Sie nun die verschiedenen Typen von Add-Ons. Dazu gehören Symbolleisten und Erweiterungen, Suchanbieter, Schnellinfos sowie der Add-Ons zum Tracking-Schutz.Etwa mittig sehen Sie auf der linken Seite den Punkt "Anzeigen". Wählen Sie dort im Menü die Option "Alle Add-Ons" aus. Jetzt sind wirklich alle installierten Add-Ons sichtbar und können entfernt werden.

  • Safari:
    Klicken Sie oben in der Menüleiste auf "Safari". Wählen Sie "Einstellungen". Gehen Sie zum Abschnitt "Erweiterungen". Schieben Sie den Regler hinter "Erweiterungen werden von Drittanbietern entwickelt, um das Surfen im Internet anzupassen und zu optimieren" auf "AUS". 

  • Firefox:
    Klicken Sie auf die Menüschaltfläche chrome_list.png und wählen Sie Add-ons. Die Add-ons-Verwaltung öffnet sich. Klicken Sie anschließend auf auf die Schaltfläche "?". Wählen Sie "Mit deaktivierten Add-ons neu starten". Firefox startet dann im abgesicherten Modus neu. Mehr Informationen dazu können Sie hier finden.

  • Chrome: 
    Klicken Sie im Browserfenster oben rechts auf das Chrome-Menü chrome_list.png. Wählen Sie nun "Neues Inkognito-Fenster". Mehr Informationen dazu können Sie hier finden.

3.
Falls durch eine Deaktivierung der Pop-ups sowie der Plugins das Problem nicht behoben werden konnte, so kann möglicherweise ein Schadprogramm (Malware) auf Ihrem Rechner installiert sein. Es kann sich als schwierig erweisen, diese Schadprogramme ausfindig zu machen und zu entfernen, da diese häufig ohne Ihr Wissen und/oder Zustimmung auf Ihrem Rechner installiert werden. Sollte dies der Fall sein, so fürchten wir, dass Sie einen einen Techniker zur Behebung des Problems konsultieren müssen.

Zuletzt aktualisiert:
War dieser Beitrag hilfreich?